Mit ‘Spielturm’ getaggte Artikel

Spielturm Anlage

Sonntag, 19. Dezember 2010

Viele Familien haben an ihrem Haus auch einen eigenen Garten. Je größer dieser ist, desto vielfältiger kann er genutzt werden. Familien mit jungen Kindern werden beispielsweise darauf achten, dass ein großer Teil des Gartens als Spielfläche genutzt werden kann. Dafür kann eine große Rasenfläche angelegt werden, aber auch eine entsprechend große Sandfläche oder ein eingerahmter Sandkasten zum Spielen sind Möglichkeiten für die Gartengestaltung.

Damit sind die Spielmöglichkeiten für die Kinder allerdings noch reichlich begrenzt. Manchen Eltern fehlt hier die Fantasie: Mit einem kleinen Sandkasten und einem Schaukelgestell ist es oft nicht getan. Zwar werden die Kinder auch daran mitunter ihren Spaß haben, doch gibt es ganz andere Möglichkeiten, um die Kinder viel an der frischen Luft zu halten und dabei noch ihre körperliche Entwicklung zu fördern.

Das beste Mittel hierfür ist der Aufbau einer kompletten Spielturm-Anlage . Ein Komponenten-System wie etwa von Winnetoo ermöglicht die Gestaltung eines ganzen eigenen Spielplatzes für den heimischen Garten. Im Gegensatz zu großen Einzelgeräten hat das Komponenten-System viele Vorteile. Der augenfälligste ist, dass man die Anlage genau so gestalten kann, wie sie vom Platz her in den eigenen Garten passt. Der Aufbau von Spielturm & Co. kann somit der Geographie und den Besonderheiten des heimischen Gartens angepasst werden.

Dazu kommt, dass bei einem erweiterbaren Modulsystem nur soviel Geld investiert zu werden braucht, wie gerade zur Verfügung steht. Die Anschaffung einer Spielturm-Anlage ist keine einmalige Investition, sondern es kann genau geplant werden, wie hoch die Anfangssumme sein soll, um einen ersten Teil der Spiellandschaft aufzubauen. Nach und nach kann diese dann erweitert oder bei anderer Interessenslage auch umgebaut werden. Das Modulsystem garantiert hierbei, dass auch später erworbene Teile problemlos an das vorhandene Spielturm-System von Winnetoo passen.

Ein einfacher Spielturm kann so nach und nach mit Türen, Fenstern und Wänden versehen oder gar um weitere Türme erweitert werden. Die Wünsche der Kinder können so gut wie immer berücksichtigt werden, denn für jede Spielmöglichkeit gibt es auch die passenden Elemente. Klettern, schaukeln, buddeln, rutschen oder einfach nur herumtollen sind auf ein und derselben Anlage problemlos möglich.

Sind die Grundtürme und anschließenden Balkengestelle einmal aufgebaut, kann im Kleinen immer wieder variiert werden. Schaukeln können ausgetauscht oder neue Kletterideen verwirklicht werden. Kleineres Zubehör kann so lange im Keller oder im Schuppen verstaut werden, bis die Kinder wieder etwas Abwechslung möchten. Dauerbrenner wir Rutsche und Sandkasten sollten bei keiner geplanten Anlage fehlen.

Bestimmte Gestaltungselemente erlauben es, die Spielturm-Anlage in Form eines Piratenschiffs oder auch einer Ritterburg anzulegen. Hier können die Eltern den Vorlieben ihrer Kinder entgegenkommen – immer mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass keine Anlage endgültig ist und immer wieder neu gestaltet oder umgebaut werden kann. Geburtstage oder Weihnachten eignen sich hervorragend als Anlass, um den Spielturm um neue Elemente zu erweitern.

Auch Familien mit kleineren Gärten werden das Winnetoo-System zu schätzen wissen. Eine gut geplante Anlage ermöglicht es nämlich, auch auf kleiner Fläche viel Spielspaß zu vereinen. Es muss nicht für jede Spielidee ein extra Gerät angeschafft werden, sondern alle Spielvorgänge werden in derselben Anlage mit entsprechenden Anbauten und integrierten Geräten auf kleinem Platz vereint.

Spielturm mit Sandkasten im eigenen Garten

Mittwoch, 12. August 2009

WINNETOO Spielturm Musteranlage 26

WINNETOO Spielturm Musteranlage 26

Wenn man Kinder und einen Garten hat, stellt sich früher oder später die Frage nach geeigneten Spielgeräten, die nicht ein riesiges Loch in den Geldbeutel reißen, aber andererseits auch nicht gleich auseinanderfallen.

Die dünnen Rohrkonstruktionen, die man im einschlägigen Handel vorfindet, sind dafür meist nicht besonders gut geeignet. Ist ein Kind schon ein wenig größer, stellen sich Fragen nach der Standsicherheit und Stabilität insgesamt.

Ideal wäre natürlich eine Art Spielturm, an dem die Kinder nach Herzenslust herumklettern können. Wie man es eben auf richtigen Spielplätzen auch findet. Stabile Holzkonstruktion, ordentliche Belastbarkeit, Spaß inklusive.
Gibt es natürlich auch. Aber der Haken ist der Preis. Für eine komplette Anlage dieser Art muss sich eine Familie schon sehr gut überlegen, wie lange die Oma dafür stricken muss.

Nach einiger Recherche findet man die modularen Spielgeräte der Firma Winnetoo. Sie bieten stabile Holzgeräte an, die bei Bedarf auch tief im Boden verankert werden können. Doch anders als bei den meisten anderen Herstellern kann man beim Winnetoo System die verschiedenen Einzelkomponenten beliebig miteinander kombinieren, was ein riesiger Vorteil ist. Egal ob Spielturm, Sandkästen, Feuerleiter oder Kletterwand … alles ist möglich.

Es ist doch so: Das eine Kind möchte einen Spielturm, das andere eine Schaukel, eine Rutsche vielleicht auch, oder in anderen Kombinationen mit Klettergerüst. Die wenigsten Leute werden in der Lage sein, sich eine Universalanlage zu kaufen, die alles bietet. Und wenn doch, dann besteht die Gefahr, dass Teile der teuren Anlage nicht oder nur selten genutzt werden, weil sie nicht den Wünschen der Kinder entsprechen.

Bei Winnetoo kann man aus einer Vielzahl verschiedener Module flexibel auswählen. Die Kinder sind besonders begeistert von der Möglichkeit, kreativ an der Zusammenstellung teilzunehmen. So verhindert man eine Enttäuschung, wenn man ein vorgegebenes Fertiggerüst anschafft, das nicht den Erwartungen entspricht. Von Beginn an kann man so die Kreativität der Kinder fördern, die das Endergebnis mitbestimmen können. Natürlich kann man die Anlage auch dem verfügbaren Platz und Geldbeutel anpassen.

Wer mit der Zusammenstellung alleine überfordert ist, kann sich auch Anregungen von den vielfältigen Musteranlagen von Winnetoo holen. Oft entsprechen die verschiedenen Musteranlagen auch bereits den Vorstellungen oder können leicht variiert und ergänzt werden. Ein gute Beispiel ist die Winnetoo Spielturm Musteranlage 26. Sie bietet eine große Vielfalt an Spielgeräten, ist robust und flexibel, und liegt preislich (besonders im Vergleich zu den weniger stabilen Rohrgestellen) in einem vertretbaren Bereich. Eine von uns selbst zusammengestellte Anlage hätte fast identisch ausgesehen, daher war diese Variante am einfachsten umzusetzen.

Die Musteranlage 26 hat beinahe alles, was man auch auf dem großen Spielplatz findet. Der Spielturm mit Leiter ist ideal zum Klettern geeignet und hat im unteren Teil einen Sandkasten Holz integriert. Vom Turm herunter geht eine Rutsche, die den Namen auch verdient. Und an der Seite ist eine Schaukelanlage angebaut, bei der man keinen Rost befürchten muss, weil alles aus robustem, widerstandsfähigem Holz konstruiert ist. Durch die Systemkomponenten kann man die Anlage jederzeit leicht erweitern.

Das einzig Negative ist dass es solch ein System nicht schon in unserer Kindheit gegeben hat. Ansonsten sind die Winnetoo-Geräte ein ausgesprochener Geheimtipp für alle Planer von Heimspielplätzen.

Spielzeug für Kinder im Garten – der Spielturm

Montag, 27. Juli 2009

WINNETOO Musteranlage Hexe 2

WINNETOO Musteranlage Hexe 2

Kinder toben gern bei jedem Wetter und klettern dabei gern auf Bäume oder Mauern. Genau für diese Beschäftigung bietet ein entsprechender Spielturm die besten Voraussetzungen. Spieltürme waren in vergangenen Jahren immer nur Möglichkeiten, welche auf Spielplätzen eingesetzt wurden. Die Hersteller von Spieltürmen haben jedoch erkannt, dass diese Erzeugnisse in verkleinerten und kompakteren Ausführungen sehr gut geeignet sind für die private Nutzung.

Materialien für Spieltürme

Für die Herstellung von Spieltürme werden Materialien verwendet, welche robust, widerstandsfähig, wetterfest und frei von gesundheitdsschädigenden Stoffen sind. Außerdem sollen diese eine hohe Veredlung der Oberflächen ermöglichen. Spieltürme können zum Beispiel aus druckimprägniertem Fichten- oder Eschenholz oder Kunststoffen gefertigt sein. Außerdem werden Seilmaterialen für Kletterseile und Netze verwendet.

Bestandteile eines Spielturms

Häufig unterliegen Spieltürme der sogenannten modularen Bauweise. Dies bedeutet, dass unterschiedliche Elemente miteinander kombiniert werden können. Dies stellt auch die Voraussetzung für eine leichte und fast unbegrenzte Erweiterbarkeit dar.
Zu den einzelnen Bauteilen eines Spiel- oder Kletterturms gehören die grundlegenden stabilen Standpfosten. Sie bestehen vorwiegend aus starken und tragfähigen Kanthölzern. Für die Böden werden vielfach rutschsichere Kunststoffe oder kernfreie Bohlen eingesetzt. Treppen sind mit Handläufen versehen, welche entweder aus Seilen oder gehobeltem Holz bestehen. Eine Hängebrücke gehört ebenfalls zu den wichtigen Elementen.
Komplettiert oder erweitert werden Spieltürme durch Rutschen aus festem Kunststoff, Schaukelvorrichtungen aus Seilen oder gesicherten Ketten und einer entsprechenden Überdachung.

Erweiterbare Spieltürme

Einige spezialisierte Hersteller und Anbieter von Spieltürmen haben ihr Sortiment auf Modellen abgestimmt, welche Erweiterung als Bau von Baumhäusern bieten. Auch zusätzliche Bewegungsteile wie Schaukeln und Rutschen bieten diese Hersteller an. Sie erarbeiten die Elemente auf Baus grundlegender Bestimmungen und sicherheitstechnischer Vorgaben. Sicherheit und leichte Kombinationsfähigkeit ermöglichen eine gute Anpassung an die wachsenden Fähigkeiten der Kinder.

Sicherheitsvorkehrungen bei Spieltürmen

Zunächst sollte bei der Anschaffung eines Spielturmes darauf geachtet werden, ob dieser TÜV – geprüft ist oder ein Siegel über geprüfte Sicherheit enthält. Für den sicheren Einsatz im Garten muss der Spielturm natürlich eine zuverlässige Standsicherheit in einem verfestigten Untergrund besitzen. Die Verankerung im Boden beträgt dabei zwangsläufig mindestens 60 Zentimeter. Außerdem ist es vorteilhaft, den Boden unter dem Spielturm mit Rindenmulch, feinem Kies oder Sand aufzufüllen. Soll der Spielturm auf einem künstlich gefertigten Fundament stehen, dann ist es günstig, dieses mit federnden Platten, welche aus einem dämpfenden Kunststoffmaterial bestehen, auszulegen. Diese schützen insbesondere bei Stürzen von höheren Bauteilen.
Die Verarbeitung von Montageteilen muss exakt und präzise erfolgen, sodass überstehende Schrauben oder Bolzen keine Verletzungsgefahr darstellen.
Ist dies alles beachtet und steht der Spielturm perfekt, dann können die Kinder nun ihren Spaß erleben.