Archiv für die Kategorie ‘Garten’

Karibu Gartenhaus

Montag, 02. November 2009
Morsum

Morsum

Die Grundlage für die Fertigung von Karibu Gartenhäusern liegt in einer fast 100 jährigen Erfahrung im Umgang mit Holz. Aus diesem Grund gehören die Gartenhäuser und auch die anderen Produkte von Karibu zu den qualitativ hochwertigen Erzeugnissen, welche zudem auch modernen Ansprüchen gerecht werden.
Die Ansprüche der Kunden ergeben sich insbesondere in Bezug auf das Design in Farbe, Form und Ausstattung, eine lange Haltbarkeit, ein geringer Wartungsaufwand, Robustheit, Stabilität und möglichst viele Varianten der Erweiterbarkeit nach den individuellen Wünschen.
Die Verwendung von Holz steht bei der Herstellung von Karibu Gartenhäusern im Mittelpunkt. Der Rohstoff Holz wird bereits vor dem Einkauf begutachtet und entsprechend seiner natürlichen Eigenschaften verarbeitet. Es ist erstaunlich, wie viele verschiedenartige Facetten und Gestaltungsarten der Rohstoff Holz mit der Kombination hochwertiger und moderner Technologien und Oberflächenveredelungen bietet. Eine Komplettierung der Verarbeitungsweisen, welche sich auf die Gebrauchseigenschaften der Karibu Gartenhäuser beziehen, ist zudem unter der Voraussetzung möglich, dass eine gezielte Planung und Bauausführung erfolgt.
Beispielgebend in diesem Zusammenhang sind Karibu Gartenhäuser der Kategorie Classic Gartenhaus mit einer Wandstärke von 19 mm. Für die Fertigung der Wände werden sogenannte Rundprofilbretter verwendet, welche aus dem Holz der nordischen Fichte bestehen. Üblicherweise erfolgt auf vielfachen Kundenwunsch eine Vormontage der Seitenwände, sodass diese für die endgültige Form des Karibu Gartenhauses nur noch untereinander befestigt werden müssen. Diese praktische und zeitsparende Bauart wird auch als Elementbauweise bezeichnet und bietet außerdem den Vorzug, dass die Gartenhäuser ungemein stabil und wetterfest sind.
Die Konstruktion der Eckverbindungen wird so realisiert, dass Verbindungselemente wie Schrauben oder Nägel an der sichtbaren Seite der Profilbretter durch senkrecht fixierte Holzleisten verkleidet werden. Dies bietet den Vorteil, dass die teilweise von den rostenden Verbindungselementen hinterlassenen Schadstellen nicht das optische Bild beeinträchtigen. Außerdem liegen sie geschützt und nicht sichtbar unter den Leisten verborgen.
Ein robuster Fußboden bietet alle Gegebenheiten, damit ein behaglicher und hygienischer Aufenthalt im Karibu Gartenhaus möglich ist. Die Dicke des Fußbodens beträgt 19 mm und wird durch entsprechend starke Rauspundprofile erreicht. Diese sind enorm trittfest und witterungsstabil. Sie sind ebenfalls oberflächenveredelt und imprägniert, sodass Schimmel- und Fäulnisbildung oder Schädlingsbefall vorgebeugt wird. Für die haltbare Imprägnierung des Unterbaus werden sogenannte Unterleger genutzt, welche im modernen Kesseldruckverfahren bearbeitet wurden, welches die natürlichen Eigenschaften des Holzes nicht zerstört. Die im Holz befindlichen feinen Poren ermöglichen das Atmen des Holzes. Sie bleiben beim Kesseldruckverfahren offen und verändern das Holz nicht zum negativen.
Das Classic Gartenhaus ist mit einer doppelten Flügeltür ausgestattet und die Bedeckung des Daches wird durch Dachschindeln in zwei unterschiedlichen Formgebungen und drei verschiedenartigen Farben umgesetzt. Die Außenwände sind oberflächenbehandelt, imprägniert und gegen eindringende Feuchtigkeit und Schädlingsbefall geschützt. Dazu werden die Hölzer mit speziellen Verfahren behandelt. Eine Farbgebung trägt zum attraktiven Äußeren bei. Dabei sind Kastanienrot, Terragrau oder Terrabraun Farbkombinationen, welche sich gut in die Umwelt integrieren.

Ein Spielhaus mit vielen Variationsmöglichkeiten

Dienstag, 22. September 2009

Wenn man für seine Kinder im Garten ein Holz Spielhaus gebaut hat, ist es in der ersten Zeit sicherlich das absolute Highlight für den Nachwuchs. Man wird es oft miterleben, dass nicht nur die Kinder aus der Nachbarschaft, sondern nahezu der gesamte Freundeskreis in dem Spielhaus tobt und damit seine Freude hat. Doch irgendwann kann es sein, dass die Begeisterung an dem Spielhaus nachlässt. Das ist nicht unbedingt ungewöhnlich und es kann genauso gut sein, dass einige Zeit später die Kinder wieder von alleine gerne mit dem Spielhaus spielen.

Aber man kann dem Ganzen auch ein wenig auf die Sprünge helfen. Spielhäuser sind nun einmal statische Gebilde und man könnte meinen, dass die Variationsmöglichkeiten relativ gering sind. Vom Prinzip her ist das natürlich richtig, aber man kann sich ja etwas einfallen lassen. Wer ein wenig kreativ ist wird sicher etliche Möglichkeiten finden, mit denen er das Spielhaus aufpeppen kann. Eine große Holzstange, die man neben das Haus in die Erde steckt und ein altes Betttuch, welches als Flagge dient, machen mit ein wenig Fantasie aus dem Spielhaus schnell einmal ein Piratenschiff. Hat man für die Kids noch die dazu gehörigen Accessoires wie einen Säbel aus Plastik und eine Augenklappe besorgt, liegt das Spielhaus sicher wieder sofort im Trend und wird künftig dazu verwendet um fremde Inseln zu entdecken und andere Schiffe zu entern.

Eine andere Möglichkeit kann es sein mit Pflanzen zu arbeiten. Wird die ein oder andere Hecke neben das Spielhaus gesetzt, was auch durchaus in einem Pflanzkübel der Fall sein kann, erhält man ein tolles Versteck mitten im Wald oder sogar im tiefen Dschungel. Die Spielmöglichkeiten für die Kleinen sind daraufhin groß. Sie können sich als Jäger im Wald auf die Lauer legen oder auf Safari gehen und wilde Tiere im Dschungel beobachten. Auch im Dschungel kann der Nachwuchs die Geschichte von Tarzan und Jane nachspielen – so werden auch einmal die Mädchen aus der Nachbarschaft mit ins Spiel integriert.

Eine weitere Möglichkeit ist es aus einer Spanplatte einen Turm mit Zinnen zu sägen und diesen an dem Spielhaus anzubringen. Mit grauer Farbe bemalt und einigen Ranken aus Efeu in grüner Farbe verziert, lässt der Turm das Spielhaus zur Ritterburg werden. Eventuell kann man die Türen noch zu einem Falltor umfunktionieren, bzw. ein Falltor vor der Türe anbringen, um das ritterliche Feeling noch zu verstärken. Blaue Kieselsteine vor dem Spielhaus simulieren einen Fluss, so dass die Burg vor feindlichen Angriffen stets gut geschützt ist. Mit Accessoires wie einem Schild sowie einem Schwert aus Holz wird der Nachwuchs zum Ritter ausgerüstet und kann fortan seine Burg gegen Eindringlinge verteidigen.

Man sieht also, dass man mit wenig Aufwand ein Spielhaus mehrfach variieren kann, so dass Kinder immer wieder ein neues Spielerlebnis haben.

Der Zaun Profi

Mittwoch, 19. August 2009

Auf www.zaun-profi.de gibt es viele verschiedene Produkte über die Sie sich ausgiebig informieren können. Zudem können Sie dort auch Gartenzäune online bestellen. Auf der übersichtlich gestalteten Seite können Sie sich schnell fortbewegen und sich zurecht zu finden fällt nicht sonderlich schwer.

Sichtschutzprodukte der Zaun- Profis

Auf der Website finden Sie mehrere Kategorien vor, welche der Seite eine gewisse Übersichtlichkeit verleihen. Eine Kategorie ist zum Beispiel Sichtschutzzäune, in der Sie innovative Sichtschutzzäune und aufwendig gestaltete Abtrennungselemente vorfinden. In der Kategorie Sichtschutzprodukte können Sie ebenfalls nochmal mehrere Unterkategorien aufrufen. Eine dieser Unterkategorien ist die Kategorie GADA. Hinter dem Namen GADA verbirgt sich eine Produktserie, welche sich in erster Linie durch die Verarbeitung von Massivhölzern auszeichnet. Des weiteren sprechen die hohe Stabilität und die optische Eleganz für die Produktreihe.
Besonders die lange Haltbarkeit der GADA- Serie ist ein weiterer Aspekt, der für den Kauf eines GADA- Sichtschutz spricht. Die lange Haltbarkeit wird in erster Linie durch das Nut und Feder System hervorgerufen, welches bei allen GADA Produkten vorhanden ist. Des weiteren zeichnen sich die GADA Serien Produkte durch die Spezielle Wasserablauftechnik aus, welche dafür sorgt das das Wasser durch kleine Löcher ablaufen kann und somit das Holz länger erhalten bleibt. Neben der GADA Serie bietet www.zaun-profi.de auch die LONGLIFE-NOVO Serie an, welche ausschließlich Produkte aus Kunststoff gefertigt beinhaltet. Die LONGLIFE- NOVO Serie ist besonders für die Personengruppen geeignet, welche keine Lust haben sich ganzjährig mit lästiger Pflege zu befassen und Erneuerungen durchzuführen. Für die LONGLIFE- NOVO Serie spricht nicht nur die Langlebigkeit sondern auch das zeitlose Design. Die LONGLIFE- NOVO Serie befindet sich bereits seit 12 Jahren im Sortiment und zahlreiche Erfahrungsberichte bestätigen, das die LONGLIFE-NOVO Serie auch nach dieser Zeit nicht an Attraktivität verloren hat. dass dritte Produkt der Sichtschutzserie ist die so genannte WEAV- Serie. Die WEAV- Serie vereint modernes Design mit optimalem Sichtschutz. Die neuste Generation des Sichtschutzes spiegelt die WEAV- Serie wieder, da Sie nicht nur robust ist, sondern auch eine optimale Blickdichte besitzt und zudem auch noch UV Beständig ist.

LONGLIFE NOVO Stakete

LONGLIFE NOVO Stakete

Vorgartenzaunprodukte

Auch im Vorgartenzaun Bereich bieten die Zaun- Profis viele geschmackvoll gestaltete Produkte an, welche sich durch ihr innovatives Design und ebenfalls durch die lange Haltbarkeit auszeichnen. Die Vorgartenzäune finden Sie in der dafür angelegten Rubrik Vorgartenzäune, welche mehrere Unterkategorien beinhaltet. Eine Unterkategorie ist die Kategorie KARLO. Hinter der Bezeichnung KARLO verbergen sich formschöne Gartenzäune, welche Ihr Grundstück nicht nur mit Eleganz verzieren, sondern auch dem Grundstück den nötigen Schutz verleihen. Auch hier finden Sie wieder die LONGLIFE NOVO Serie, welche sich nicht von der Sichtschutzzaun Serie differenziert und somit eine perfekte Ergänzung darstellt.

Spielturm mit Sandkasten im eigenen Garten

Mittwoch, 12. August 2009

WINNETOO Spielturm Musteranlage 26

WINNETOO Spielturm Musteranlage 26

Wenn man Kinder und einen Garten hat, stellt sich früher oder später die Frage nach geeigneten Spielgeräten, die nicht ein riesiges Loch in den Geldbeutel reißen, aber andererseits auch nicht gleich auseinanderfallen.

Die dünnen Rohrkonstruktionen, die man im einschlägigen Handel vorfindet, sind dafür meist nicht besonders gut geeignet. Ist ein Kind schon ein wenig größer, stellen sich Fragen nach der Standsicherheit und Stabilität insgesamt.

Ideal wäre natürlich eine Art Spielturm, an dem die Kinder nach Herzenslust herumklettern können. Wie man es eben auf richtigen Spielplätzen auch findet. Stabile Holzkonstruktion, ordentliche Belastbarkeit, Spaß inklusive.
Gibt es natürlich auch. Aber der Haken ist der Preis. Für eine komplette Anlage dieser Art muss sich eine Familie schon sehr gut überlegen, wie lange die Oma dafür stricken muss.

Nach einiger Recherche findet man die modularen Spielgeräte der Firma Winnetoo. Sie bieten stabile Holzgeräte an, die bei Bedarf auch tief im Boden verankert werden können. Doch anders als bei den meisten anderen Herstellern kann man beim Winnetoo System die verschiedenen Einzelkomponenten beliebig miteinander kombinieren, was ein riesiger Vorteil ist. Egal ob Spielturm, Sandkästen, Feuerleiter oder Kletterwand … alles ist möglich.

Es ist doch so: Das eine Kind möchte einen Spielturm, das andere eine Schaukel, eine Rutsche vielleicht auch, oder in anderen Kombinationen mit Klettergerüst. Die wenigsten Leute werden in der Lage sein, sich eine Universalanlage zu kaufen, die alles bietet. Und wenn doch, dann besteht die Gefahr, dass Teile der teuren Anlage nicht oder nur selten genutzt werden, weil sie nicht den Wünschen der Kinder entsprechen.

Bei Winnetoo kann man aus einer Vielzahl verschiedener Module flexibel auswählen. Die Kinder sind besonders begeistert von der Möglichkeit, kreativ an der Zusammenstellung teilzunehmen. So verhindert man eine Enttäuschung, wenn man ein vorgegebenes Fertiggerüst anschafft, das nicht den Erwartungen entspricht. Von Beginn an kann man so die Kreativität der Kinder fördern, die das Endergebnis mitbestimmen können. Natürlich kann man die Anlage auch dem verfügbaren Platz und Geldbeutel anpassen.

Wer mit der Zusammenstellung alleine überfordert ist, kann sich auch Anregungen von den vielfältigen Musteranlagen von Winnetoo holen. Oft entsprechen die verschiedenen Musteranlagen auch bereits den Vorstellungen oder können leicht variiert und ergänzt werden. Ein gute Beispiel ist die Winnetoo Spielturm Musteranlage 26. Sie bietet eine große Vielfalt an Spielgeräten, ist robust und flexibel, und liegt preislich (besonders im Vergleich zu den weniger stabilen Rohrgestellen) in einem vertretbaren Bereich. Eine von uns selbst zusammengestellte Anlage hätte fast identisch ausgesehen, daher war diese Variante am einfachsten umzusetzen.

Die Musteranlage 26 hat beinahe alles, was man auch auf dem großen Spielplatz findet. Der Spielturm mit Leiter ist ideal zum Klettern geeignet und hat im unteren Teil einen Sandkasten Holz integriert. Vom Turm herunter geht eine Rutsche, die den Namen auch verdient. Und an der Seite ist eine Schaukelanlage angebaut, bei der man keinen Rost befürchten muss, weil alles aus robustem, widerstandsfähigem Holz konstruiert ist. Durch die Systemkomponenten kann man die Anlage jederzeit leicht erweitern.

Das einzig Negative ist dass es solch ein System nicht schon in unserer Kindheit gegeben hat. Ansonsten sind die Winnetoo-Geräte ein ausgesprochener Geheimtipp für alle Planer von Heimspielplätzen.

Der Zaunprofi jetzt mit Shop

Sonntag, 09. August 2009

kategorie_zaun_karlo[2]www.zaun-profi.de – Eine neue Anlaufstelle für Zäune für Jedermann!

Bei www.zaun-profi.de findet sich neben Vorgartenzäunen auch eine breite Auswahl an Sichtschutzzäunen. Das Angebot rangiert hierbei zwischen klassisch und hochmodern. Sicherlich lässt sich da für den kleinen Garten, und Geldbeutel, ebenso etwas finden, wie für denjenigen, der seinen Garten zum Großprojekt gemacht hat.

Die verschiedenen Elemente der Zaunserien kommen dabei nicht im Set, sondern lassen sich nach eigenen Wünschen und Vorstellungen kombinieren. So können Sie sich die individuelle Gartenbegrenzung kreieren, die genau zu Ihrem Garten passt. Bei den Vorgartenserien sind selbstverständlich auch Gartentürchen enthalten.

Bei diesem Kombinieren gibt www.zaun-profi.de Hinweise, welche Serien gut zusammenpassen. Elemente, die nicht in der Serie enthalten sind, aber dennoch beim Aufbau von Nutzen, werden praktischerweise als Link zur Zubehörübersicht angegeben. So bleibt trotz der großen Auswahl alles schön übersichtlich.

Vorgartenzaun – Karlo

Die Serie Karlo ist ein sehr klassischer Vorgartenzaun. Die Höhe von entweder 70 oder 90 cm ist gerade richtig, um Ihren Vorgartenbereich zwar abzugrenzen, aber dennoch einladend zu bleiben. Das natürliche Nadelholz macht einen hellen freundlichen Eindruck.

Die Serie gibt es in zwei Größen, 70 und 90 cm, die jeweils fünf Teile bieten, die Sie frei kombinieren können. Neben einer einfachen Schwingtür und einer Doppelschwingtür gibt es drei unterschiedliche Zaunelemente, eines mit klassischem geraden Abschluss, zwei mit eleganten Schwüngen.

Die Latten des Zauns sind glatt gehobelt, alle Verbindungen sind aus Edelstahl. Die Rundbögen sind wetterfest und stabil verleimt. Um das kesselimprägnierte Holz zu schützen sind die Holme nach unten geöffnet, so dass Wasser abfließen kann.

Sichtschutzzaun – Longlife Romo

Longlife Romo ist eine romantische und vielseitige Sichtschutzzaunserie. Die Höhe von 164 cm grenzt Ihren Garten deutlich ab, 180 cm Hohe Elemente bieten sogar noch mehr Sichtschutz. Die Flechttechnik und verschiedene Gitter schaffen Ausgleich und sorgen dafür, dass ihr Gartenzaun dennoch offen und leicht wirkt. Die weiße Farbe verstärkt diesen Eindruck noch.

Die Serie besteht aus 26 Teilen, die sehr unterschiedlich sind. Wegen dieser großen Auswahl kann ein Zaun mit Longlife-Romo-Elementen ganz nach Ihren Wünschen so einheitlich oder so lebendig aussehen, wie Sie es möchten.
Es gibt zwei Grundhöhen von 164 und 180 cm. Beide bieten jeweils 13 Elemente 7 in Flechtbautechnik, 5 als Gitter und 1 eines das Gitter und Flechttechnik vereint. Gerader Abschluss und Rundabschluss sind die am Häufigsten vorkommenden Zaunteile, daneben gibt es noch schmale Gitter mit Spitzen und Stücke mit von Grundhöhe auf 90 cm abfallenden Abschlusskanten.

Der Zaun ist aus abwaschbarem Kunststofffenstermaterial und hat 10 Jahre Garantie auf Material und Farbe. Die Rahmen sind edelstahlverschraubt und die Lamellen mit Edelstahl in die Rahmen geheftet. Die Ecken sind zusätzlich mit Stabilisatoren verstärkt.

Gartenzaun – Sichtschutz oder Designelement?

Sonntag, 09. August 2009

kategorie_zaun_riva_weiss[1]Früher stellte der Zaun eine einfache Abgrenzung zum Nachbargrundstück dar oder sollte vor Tiere und unerwünschte Besucher schützen. Heutzutage soll ein Zaun nicht einfach nur eine Funktion erfüllen, er soll gleichzeitig ansprechend für das Auge sein.

Das Shopsystem zaun-profi.de wird genau diesen Ansprüchen gerecht.
Wählen Sie zwischen verschiedenen Materialien und Formen.

Im Bereich Sichtschutz stehen Ihnen langlebige und formschöne Zäune aus Vollholz, PE Kunststoffgeflecht, sowie Fensterkunststoff Materialmix zur Auswahl. Momentan können Sie aus acht verschiedenen Programmen wählen.
Zwei Programme präsentieren Ihnen kesseldruckimprägnierte Vollholz-Zäune, wobei Sie zwischen Fichte und einem Nadelholz wählen können. Stellen Sie sich aus der Vielzahl der angebotenen Module Ihren persönlichen Sichtschutz zusammen.
Wenn Sie nie wieder streichen möchten, ist vielleicht eines der angebotenen Longlife Programme das Richtige.
Mit 10 Jahre Herstellergarantie wird auch die hervorragende Qualität der angebotenen Produkte unterstrichen.
Besonders hervorgehoben soll die Serie Weave werden. Absolut blickdichter, geflochtener Sichtschutz aus einem PE Kunstoff, schöner und einfacher kann es nicht gehen. Zwei Farben sowie verschiedene Modelle stehen zur Auswahl. Ein Zaun der Serie Weave wird einfach mit ein wenig Seifenwasser gereinigt und schon erstrahlt er in frischem Glanz.

Nie wieder streichen!

Ein Sichtschutzzaun der Serie Weave ist absolut wetterbeständig und UV beständig. Das Aufstellen des Zaunes wird Ihnen gleichzeitig so einfach wie möglich gemacht, da die Pfosten bereits mit einer Aufhängevorrichtung bestückt sind.
Mit den unterschiedlichen Modulen schaffen Sie sich eine blickdichte Oase im Grünen, passend zum Mobiliar Ihrer Terrasse oder Ihres Gartens.

Während der Sichtschutzzaun vor neugierigen Blicken schützen soll, wird der Vorgartenzaun offen für Blicke auf den liebevoll gepflegten Vorgarten sein. Ein optimaler Vorgartenzaun grenzt zur Strasse ab, besticht mit seiner schlichten Eleganz und ist dabei pflegeleicht.
Die von zaun-profi.de angebotenen Vorgartenzäune erfüllen diese Vorgaben in jeder Hinsicht.
Die Serien Karlo und Megano Raja sind aus kesseldruckimprägniertem Holz. Die doppelt verleimten und wetterbeständigen Rundbögen garantieren Ihnen jahrelange Freude an Ihrem Zaun.
Die Serien Longlife Cara und Longlife Romo dagegen präsentieren das neue Zeitalter eines Vorgartenzaunes. Ein Materialmix aus Fenster-Kunstoff erspart Ihnen ab sofort das Streichen. Sie erhalten auf jedes Element 10 Jahre Herstellergarantie. Die Pflege ist absolut einfach, da Sie nur mit leichtem Seifenwasser Ihren Zaun abseifen müssen, damit er in frischem Glanz erstrahlt.
Jede Serie wartet mit mehreren Elementen auf, die Sie nach Herzenslust miteinander kombinieren können.
Die Serie Karlo aus kesseldruckimprägniertem Nadelholz ist eine besonders optisch ansprechende Zaunlösung. Der in den Pfosten und Holmen integrierte Wasserablauf gewährleistet langjährigen Holzschutz.
Sie erhalten das notwendige Zubehör ebenfalls im Interentshop zaun-profi.de
Insgesamt präsentiert sich der Shop als kompetenter und zuverlässiger Partner, der Ihnen formschöne und langlebige Zaunlösungen anbietet.

Spielzeug für Kinder im Garten – der Spielturm

Montag, 27. Juli 2009

WINNETOO Musteranlage Hexe 2

WINNETOO Musteranlage Hexe 2

Kinder toben gern bei jedem Wetter und klettern dabei gern auf Bäume oder Mauern. Genau für diese Beschäftigung bietet ein entsprechender Spielturm die besten Voraussetzungen. Spieltürme waren in vergangenen Jahren immer nur Möglichkeiten, welche auf Spielplätzen eingesetzt wurden. Die Hersteller von Spieltürmen haben jedoch erkannt, dass diese Erzeugnisse in verkleinerten und kompakteren Ausführungen sehr gut geeignet sind für die private Nutzung.

Materialien für Spieltürme

Für die Herstellung von Spieltürme werden Materialien verwendet, welche robust, widerstandsfähig, wetterfest und frei von gesundheitdsschädigenden Stoffen sind. Außerdem sollen diese eine hohe Veredlung der Oberflächen ermöglichen. Spieltürme können zum Beispiel aus druckimprägniertem Fichten- oder Eschenholz oder Kunststoffen gefertigt sein. Außerdem werden Seilmaterialen für Kletterseile und Netze verwendet.

Bestandteile eines Spielturms

Häufig unterliegen Spieltürme der sogenannten modularen Bauweise. Dies bedeutet, dass unterschiedliche Elemente miteinander kombiniert werden können. Dies stellt auch die Voraussetzung für eine leichte und fast unbegrenzte Erweiterbarkeit dar.
Zu den einzelnen Bauteilen eines Spiel- oder Kletterturms gehören die grundlegenden stabilen Standpfosten. Sie bestehen vorwiegend aus starken und tragfähigen Kanthölzern. Für die Böden werden vielfach rutschsichere Kunststoffe oder kernfreie Bohlen eingesetzt. Treppen sind mit Handläufen versehen, welche entweder aus Seilen oder gehobeltem Holz bestehen. Eine Hängebrücke gehört ebenfalls zu den wichtigen Elementen.
Komplettiert oder erweitert werden Spieltürme durch Rutschen aus festem Kunststoff, Schaukelvorrichtungen aus Seilen oder gesicherten Ketten und einer entsprechenden Überdachung.

Erweiterbare Spieltürme

Einige spezialisierte Hersteller und Anbieter von Spieltürmen haben ihr Sortiment auf Modellen abgestimmt, welche Erweiterung als Bau von Baumhäusern bieten. Auch zusätzliche Bewegungsteile wie Schaukeln und Rutschen bieten diese Hersteller an. Sie erarbeiten die Elemente auf Baus grundlegender Bestimmungen und sicherheitstechnischer Vorgaben. Sicherheit und leichte Kombinationsfähigkeit ermöglichen eine gute Anpassung an die wachsenden Fähigkeiten der Kinder.

Sicherheitsvorkehrungen bei Spieltürmen

Zunächst sollte bei der Anschaffung eines Spielturmes darauf geachtet werden, ob dieser TÜV – geprüft ist oder ein Siegel über geprüfte Sicherheit enthält. Für den sicheren Einsatz im Garten muss der Spielturm natürlich eine zuverlässige Standsicherheit in einem verfestigten Untergrund besitzen. Die Verankerung im Boden beträgt dabei zwangsläufig mindestens 60 Zentimeter. Außerdem ist es vorteilhaft, den Boden unter dem Spielturm mit Rindenmulch, feinem Kies oder Sand aufzufüllen. Soll der Spielturm auf einem künstlich gefertigten Fundament stehen, dann ist es günstig, dieses mit federnden Platten, welche aus einem dämpfenden Kunststoffmaterial bestehen, auszulegen. Diese schützen insbesondere bei Stürzen von höheren Bauteilen.
Die Verarbeitung von Montageteilen muss exakt und präzise erfolgen, sodass überstehende Schrauben oder Bolzen keine Verletzungsgefahr darstellen.
Ist dies alles beachtet und steht der Spielturm perfekt, dann können die Kinder nun ihren Spaß erleben.

Gartenbonsai für harmonische Gartenanlagen

Donnerstag, 23. Juli 2009

Feldahorn

Feldahorn

Durch Bäume, Stauden und Sträucher wird eine harmonische Gartenanlage erst geprägt – so erhält der Garten sein unverwechselbares, individuelles Gesicht. Pflanzen sind die eigentliche Seele eines jeden Gartens und sie hauchen dem Garten Leben ein. Bei einer individuellen Gestaltung einer Gartenanlage spielen die Form und der Ausdrucke der Pflanzen eine der wichtigsten Rollen. Gartenbonsais werden von Menschenhand geformt – so entstehen lebende Kunstwerke mit “Ecken und Kanten” – jedes von denen wird zu einem unverwechselbaren Einzelstück.

Was sind Gartenbonsai?

Im Gegensatz zum klassischen Bonsai in einer flachen Schale, sind Gartenbonsai ganz “normale” winterharte Formgehölze, die entweder direkt im Garten oder in großen Gefäßen gepflanzt werden. Die Ursprungsländer der Bonsai-Kunst sind Japan und China, wo Bonsai neben der Dichtung, Musik oder Malerei eine eigenständige Kunstrichtung bildet. Bonsai ist ein Versuch, die eigene Ausdruckskraft und Harmonie der Natur in Gestaltung einer Miniaturlandschaft nachzuempfinden. Die Japan-Gärten beeindrucken ihre Betrachter mit der Harmonie und geben den Eindruck, eine wunderbare Landschaft aus der Höhe zu betrachten. Schon nach einer kurzen Weile wird der Betrachter von einem Gefühl von Gelassenheit und innerer Ruhe überwältigt. Diese Gärten geben dem Menschen neue, frische geistige und körperliche Energie.

Wie entsteht ein Gartenbonsai?

Der erste Schritt ist die Auswahl der Gehölze mit einem ungewöhnlichen, ausladenden, krummen oder einfach malerischen Wuchs. Dann ist der eigentliche künstlerische Akt an der Reihe, durch den die Pflanzen zu einzigartigen Unikaten und Persönlichkeiten werden. Alle Seitenäste, die nicht ins Bild passen, werden weggeschnitten. Wie die Fachleute sagen, der “Rohling” wird ausgeputzt. Geformt werden die Bonsais mit einer scharfen Schere – idealerweise mit einer speziellen Bonsaischere – und einem eloxierten (überzogen mit einer Schutzschicht) Aluminiumdraht. Die Pflanze wird von unten nach oben mit Draht umwickelt und schließlich in Form gebogen. Symmetrien werden dabei vermieden, der Stamm des Bäumchens sollte sich dem Blick des Betrachters zudrehen.

Verwendung und Pflege

Mit mehreren oder auch mit nur einem Gartenbonsai lässt sich ein wunderbarer Steingarten, ein typischer Teegarten oder ein Meditationsgarten gestalten. Die Nachbarschaft mit Wasser, zum Beispiel an einem Teich, Bach oder sogar an einem exklusiven Koi-Teich ist besonders stimmungsvoll. Die vorzüglichen Begleiter so eines Gartens sind kleine oder große Steine. Mit ihrer malerischen Form und Gestalt verlangt der Gartenbonsai nach der Hauptrolle auf der Gartenbühne.

Verwenden Sie den Gartenbonsai in einem Gefäß, müssen Sie auf einen ausreichend großen Topf achten. Damit der Bonsai sich gut entwickelt, muss er sorgfältig mit Wasser und Nährstoffen versorgt werden. Das Gefäß sollte unbedingt Abzugslöcher haben, damit sich das überschüssige Gießwasser nicht staut. Abhängig von der Jahreszeit und Wetterlage sollte der Bonsai ein Mal die Woche oder alle 2 Tage gegossen werden. Beim Düngen am besten organischen Spezialdünger für Bonsai verwenden, um die Verbrennung der Wurzeln zu vermeiden. Außerdem sollte der Dünger stickstoffarm sein, damit das Bäumchen nicht zu schnell wächst.

Für Anfänger eignen sich vor allem pflegeleichte Bonsai-Arten, solche wie zum Beispiel die Eibe – ein sehr langsam wüchsiger Nadelbaum mit wunderschönen buschigen Ästen. Am besten sind für die Anfänger aber alle Laubbäume, zum Beispiel das sommergrüne Laubgehölze Feldahorn. Der Feldahorn zeichnet sich durch ein intensives, insgesamt recht unempfindliches Wurzelsystem. Im Herbst erleuchten seine Blätter in gelb bis orange, manchmal auch mit roten Tönen.

Rund um den Gartenbonsai

Dienstag, 21. Juli 2009

Eine kurze Bonsai-Historie

Die japanische Bonsai-Kunst hat ihre Wurzeln im alten China, welche an die dreitausend Jahre zurückreichen. Der Begriff „Bonsai“ ist ein aus dem Mandarin-Chinesisch stammendes Lehnwort im Japanischen. Im Original heißt es „Pén-Zài“ und bedeutet soviel wie „Topf-Pflanze“. Bevor die Chinesen sich an die Kultivierung einzelner Pflanzen im Topf machten, waren sie meisterlich darauf spezialisiert, ganze Landschaften in Miniaturform auf einem Tablett abzubilden. Das waren Landschaften mit Bergen, Flüssen, Bäumen und Wiesen. Der Begriff „Péng-Jîng“ heißt demnach auch „Landschaft in der Schale“. Man geht davon aus, dass reisende buddhistische Mönche zwischen dem 8. und 12. Jahrhundert u.Z. diese Pflanzenkunst von China nach Japan brachten. Zum Einen waren es eine ausgeprägte Liebe zu Kunst und Literatur, aber auch der Einfluss der Zen-Philosophie mit ihrem Hang zur Reduktion, die die Bonsai-Kultur so schnell florieren ließ, wobei sie sich bis in die Jetztzeit erhalten hat. Mittlerweile ist die Bonsai-Kunst auch außerhalb Japans überall auf der Welt sehr beliebt. Neben der Kultur äußerst kleiner Miniaturformate für Zimmerbonsai gibt es noch ein etwas größeres Format bis maximal zwei Meter Höhe, das im Garten gezüchtet wird. Diese Freiland- oder Gartenbonsai machen aus jedem Garten ein visuelles Meisterwerk.

Bonsai nur für japanische Ziergärten?

Gartenbonsai verwandeln den heimischen Garten nicht ausschließlich in eine stimmungsvolle asiatische Kunstlandschaft. Natürlich wird der Liebhaber japanischer oder chinesischer Gartenkunst auch auf eine ausreichende Anzahl verschiedener Bonsai achten, da sie einfach zu einem solchen Landschaftsbild dazugehören. Da aber Gartenbonsai hierzulande aus kultivierten heimischen Gewächsen gezüchtet werden, lässt sich mit ihnen durchaus eine europäische Miniaturlandschaft im Garten abbilden. Hainbuche und Pfaffenhütchen lassen sich wunderbar in einen heimischen Garten integrieren, ohne dabei einen Hauch fernöstlicher Exotik zu verbreiten. Wer es lieber japanisch liebt, der wird vorzugsweise zur Blauen Mädchenkiefer oder zur Bergkiefer greifen. Diese beiden Nadelhölzer kombiniert mit weißen Steinen gibt jedem Garten ein typisch japanisches Flair. Wer hingegen einen sehr europäischen Garten mit Obst-, Laub- und Nadelbäumen gestalten will, muss deshalb nicht zu Großgewächsen greifen, um dem asiatischen Anstrich zu entgehen. Bonsai heißt nicht gleich asiatisch. Mit Gartenbonsai aus heimischen Hölzern lassen sich auch deutsche Obstgärten gestalten, die lediglich in ihrem Wuchs kontrolliert werden und kleingehalten bleiben.

Wissenswertes über Gartenbonsai

Blauer Teppichwachholder

Blauer Teppichwachholder

Freilandbonsai (wie z.b. der Blaue Teppichwachholder) können nicht ersatzweise im Zimmer gehalten werden, sondern sind Gewächse, die sowohl den jahreszeitlich, wie auch den tageszeitlich klimatischen Wechsel zwischen Tag und Nacht, Wärme und Kälte, Regen und Trockenheit, aber auch zwischen Frühling, Sommer, Herbst und Winter benötigen. Es handelt sich meistens um Bäume unseres europäischen Klimas, denn diese Hölzer sind den Jahreszeitenwechsel gewohnt. Entscheidet sich der Bonsai-Liebhaber für ein Laub- statt Nadelgewächs, kann er sich auf wundervoll farbenprächtige Laubverfärbungen, die den Jahreszeiten angemessen sind, freuen. Je prachtvoller die Farben des Herbstlaubes ausfallen, z.B. ein feuriges Rot oder ein leuchtendes Gelb, desto mehr spricht für den optimalen Standort im Garten. Gartenbonsai mögen es dauerhaft sonnig bis halbschattig. Die Pflanzschale sollte so aufgestellt sein, dass sich keine Staunässe bilden kann, die das Wurzelwerk des Bonsais beschädigt. Auch sollte man die Schale hin und wieder dem Licht zudrehen, damit der Bonsai gleichmäßig wächst. Immerhin ist bekannt, dass Bäume ihr Wachstum dem Lichteinfall nach ausrichten und dorthin wachsen, woher die meiste Sonneneinstrahlung herkommt.

Eine kleine Psychologie der Bonsai-Kultur

Bonsai stehen für eine besondere Kunst, Pflanzen zu kultivieren. Wer sich dieser Kunst überlässt, zeigt in seinem Garten, dass er seine Pflanzen regelmäßig bearbeitet und pflegt. Ein kunstvoll angelegter Bonsai-Garten spricht demnach für viel Pflanzenverständnis, Erfahrung und Liebe zum Detail. Wer sich gestalterisch mit der Natur auseinandersetzt und selbst Hand anlegen möchte, der wird sich der Bonsai-Kunst gerne mit Leidenschaft widmen. Wer eher den natürlichen Wildwuchs in Form eines Biotopes liebt, der eignet sich weniger für die Bonsai-Züchtung. Wer aber einmal seine Leidenschaft für Bonsai entdeckt hat, der wird nie wieder davon ablassen wollen.

Edles in Holz für den Garten

Sonntag, 14. Juni 2009

Baum 7Im Garten hat sich in den letzten Jahren viel getan, hatte man doch vor gar nicht so langer Zeit noch den Garten als Gemüsegarten genutzt, so findet in heutiger Zeit schon vielfach eine regelrechte Gartengestaltung rund um das Haus statt. Steine naturbelassen sind ein absoluter Trend. Aber auch Holz hat sich in den letzten Jahren sehr stark zum Trendmaterial entwickelt, obwohl Holz eigentlich seit ewigen Zeiten in Skandinavien und Kanada zum Bauen verwendet wird. Holz in seiner einfachen Form wurde natürlich auch in Deutschland verwendet, z.B. für einen Geräteschuppen oder ähnlichem.

Was hat sich am Holz geändert?

Edle Hölzer aus der Heimat, wie Ulme oder Esche werden für die Produktion besonders vergütet, um eine hohe Langlebigkeit und Witterungsbeständigkeit zu erreichen. In einem
Öl- Hitze- Bad aus reinem Pflanzenöl wird das Holz bei 220 Grad veredelt und erhält so eine 100% ökologische formstabile Beschaffenheit, um aus ihnen Trendelemente für den Garten zu fertigen. Holz schafft ein unvergleichliches Ambiente in einem Garten und fügt sich in diesen harmonisch ein.

Welche Trendprodukte werden aus Holz gefertigt?

Der neuste Hit in einem Garten ist eine Terrasse aus Holz. Die durch eine Behandlung entstehende dunkelbraune Färbung mit einer glanzschimmernden Oberfläche, verleiht jeder Terrasse das Gefühl einer Wohlfühloase. Selbst in den Anfangsmonaten des Sommers, oder zum Ende, ist es auf einer Holzterrasse nie fußkalt, was sicherlich die Damenwelt erfreut.

Gartenmöbel:

Ein schon länger anhaltender Trend im Bereich Gartenmöbel zeigt eindeutig in Richtung Teakholz dunkel lasiert, oder heimisches Holz in weiß lackiert. Diese Holzgartenmöbel gut kombiniert mit einem gleichwertigen Schirm, macht die Terrasse zu einem absoluten Blickfang. Möchte man sich vor neugierigen Blicken schützen, so kann dem mit einem dreiteiligen geflochtenem Paravant aus Holz entgegen gewirkt werden.

Der Zaun:

Von Gitterzäunen über Hecken war ja schon alles vertreten, was die Einzäunung des Gartens anbelangt. Ein neuer Trend sind Zäune aus Holzlatten, in weiß lackiert, halbhoch. Ein solcher Zaun soll mehr einen Symbolcharakter besitzen, nach dem Motto: “Hier wohnen wir“ und nicht etwa: „Hier kommt niemand rein“.

Der Spielplatz für Kinder:

Auch hier hat sich ein Trend im Bereich der Holzelemente entwickelt. Die Zeit von Stahl und Plastik ist vorbei. Wenn der Garten es erlaubt, gehört eine Sprossenwand und ein Kletterturm, natürlich aus Holz, zu einer Spielplatzausrüstung. Die Holzelemente sind alle imprägniert und TÜV- geprüft. Durch viel Zubehör können die Elemente jederzeit erweitert werden. Alle Geräte sind pädagogisch durchdacht und entsprechen den aktuellen Sicherheitsbestimmungen.
Da können die Kinder vergnügt im Garten toben, ohne das sich die Eltern sorgen müssen.

Der Holzpavillon:

Schon im 19. Jahrhundert hatte man in England den Nutzen eines solchen Pavillons entdeckt
und lieben gelernt. Auf einer eigens dafür angelegten Rasenfläche ein Pavillon, naturbelassen oder lackiert ist das Highlight eines jeden Gartens. Die Auswahl an Pavillons ist in den letzten Jahren riesig geworden. Von einer einfachen Ausführung, bis zum Luxusmodell ist alles vertreten, was das Herz begehrt. Holzpavillons gehörten früher zum Standard der Adligen und reichen Bürgern, sie dienten als Oase der Ruhe, was sich bis heute nicht geändert hat. Sie sind in nahezu allen Größen lieferbar, um auch einer größeren Gesellschaft Platz zu bieten. Die Form ist in der Regel rund und mit einem Dach versehen. Die Holzart ist Kiefer, wetterfest imprägniert und unbehandelt. Je nach Geschmack kann ein Pavillon entsprechend farblich behandelt werden. Eine Pflanzschale aus Holz lackiert, mit einem entsprechenden Gewächs in unmittelbarer Nähe des Pavillons, rundet das vollkommende Ambiente ab.
Wer es nicht so aufwendig gestalten möchte und nur eine Überdachung benötigt, ist mit einer Art Gartenzelt ohne Seitenwände sehr gut bedient. Die vier Seitenträger sind als Konstruktion in Holz lieferbar. In dieser Konstruktion lassen sich sehr schön Rankpflanzen, wie Rosen einpflanzen. Ein neuer Trend in Holz.