Spielzeug für Kinder im Garten – der Spielturm

WINNETOO Musteranlage Hexe 2

WINNETOO Musteranlage Hexe 2

Kinder toben gern bei jedem Wetter und klettern dabei gern auf Bäume oder Mauern. Genau für diese Beschäftigung bietet ein entsprechender Spielturm die besten Voraussetzungen. Spieltürme waren in vergangenen Jahren immer nur Möglichkeiten, welche auf Spielplätzen eingesetzt wurden. Die Hersteller von Spieltürmen haben jedoch erkannt, dass diese Erzeugnisse in verkleinerten und kompakteren Ausführungen sehr gut geeignet sind für die private Nutzung.

Materialien für Spieltürme

Für die Herstellung von Spieltürme werden Materialien verwendet, welche robust, widerstandsfähig, wetterfest und frei von gesundheitdsschädigenden Stoffen sind. Außerdem sollen diese eine hohe Veredlung der Oberflächen ermöglichen. Spieltürme können zum Beispiel aus druckimprägniertem Fichten- oder Eschenholz oder Kunststoffen gefertigt sein. Außerdem werden Seilmaterialen für Kletterseile und Netze verwendet.

Bestandteile eines Spielturms

Häufig unterliegen Spieltürme der sogenannten modularen Bauweise. Dies bedeutet, dass unterschiedliche Elemente miteinander kombiniert werden können. Dies stellt auch die Voraussetzung für eine leichte und fast unbegrenzte Erweiterbarkeit dar.
Zu den einzelnen Bauteilen eines Spiel- oder Kletterturms gehören die grundlegenden stabilen Standpfosten. Sie bestehen vorwiegend aus starken und tragfähigen Kanthölzern. Für die Böden werden vielfach rutschsichere Kunststoffe oder kernfreie Bohlen eingesetzt. Treppen sind mit Handläufen versehen, welche entweder aus Seilen oder gehobeltem Holz bestehen. Eine Hängebrücke gehört ebenfalls zu den wichtigen Elementen.
Komplettiert oder erweitert werden Spieltürme durch Rutschen aus festem Kunststoff, Schaukelvorrichtungen aus Seilen oder gesicherten Ketten und einer entsprechenden Überdachung.

Erweiterbare Spieltürme

Einige spezialisierte Hersteller und Anbieter von Spieltürmen haben ihr Sortiment auf Modellen abgestimmt, welche Erweiterung als Bau von Baumhäusern bieten. Auch zusätzliche Bewegungsteile wie Schaukeln und Rutschen bieten diese Hersteller an. Sie erarbeiten die Elemente auf Baus grundlegender Bestimmungen und sicherheitstechnischer Vorgaben. Sicherheit und leichte Kombinationsfähigkeit ermöglichen eine gute Anpassung an die wachsenden Fähigkeiten der Kinder.

Sicherheitsvorkehrungen bei Spieltürmen

Zunächst sollte bei der Anschaffung eines Spielturmes darauf geachtet werden, ob dieser TÜV – geprüft ist oder ein Siegel über geprüfte Sicherheit enthält. Für den sicheren Einsatz im Garten muss der Spielturm natürlich eine zuverlässige Standsicherheit in einem verfestigten Untergrund besitzen. Die Verankerung im Boden beträgt dabei zwangsläufig mindestens 60 Zentimeter. Außerdem ist es vorteilhaft, den Boden unter dem Spielturm mit Rindenmulch, feinem Kies oder Sand aufzufüllen. Soll der Spielturm auf einem künstlich gefertigten Fundament stehen, dann ist es günstig, dieses mit federnden Platten, welche aus einem dämpfenden Kunststoffmaterial bestehen, auszulegen. Diese schützen insbesondere bei Stürzen von höheren Bauteilen.
Die Verarbeitung von Montageteilen muss exakt und präzise erfolgen, sodass überstehende Schrauben oder Bolzen keine Verletzungsgefahr darstellen.
Ist dies alles beachtet und steht der Spielturm perfekt, dann können die Kinder nun ihren Spaß erleben.

Tags: ,

Die Kommentare sind geschlossen.