Archiv für den Monat Dezember 2010

Planung eines Gartens

Dienstag, 28. Dezember 2010

Wer träumt nicht von einer eigenen Oase der Ruhe, in die man sich nach Feierabend und am Wochenende zurückziehen und entspannen kann. Doch damit das Stück Grün tatsächlich auch zur Oase wird, ist wie beim Hausbau eine sorgfältige Planung notwendig.
Zunächst sollte man sich die Frage stellen, wer den Garten nutzt, da unterschiedliche Nutzer oft auch unterschiedliche Bedürfnisse haben. Kinder etwa, benötigen eine Fläche als Spielplatz, ein Hund eventuell Auslauf, der Hobbygärtner Platz für Gemüse und anderes mehr. Sinnvoll ist es auch, sich gleich zu Beginn Gedanken darüber zu machen, was alles im Garten Platz finden muss. Dies kann z.B. die Mülltonne sein, ein Stellplatz fürs Auto, Aufbewahrungsraum für Elektrofahrräder, Rasenmäher etc. Um diese „Fixpunkte“ herum kann nun die Planung stattfinden. Natürlich ist es nahe liegend sich Anregungen in Magazinen oder bei anderen zu holen, wichtig hierbei ist allerdings, dass man berücksichtigt, dass viele noch so schöne Ideen zusammengewürfelt meist ein alles andere als zufrieden stellendes Resultat ergeben. Aus diesem Grund sollte man eine Grundtendenz herausarbeiten. So kann ein Garten schlicht oder romantisch, naturnah oder klar strukturiert sein, genauso wie er von einer großen Grünfläche oder bunten Blumenbeeten geprägt sein kann.

Garten und Haus gehören zusammen
Der Garten sollte bei der Planung nicht separat betrachtet werden, denn auch das Haus gehört später zum Gesamtensemble. So lassen sich etwa auch Symmetrien der Fassade auf das Gelände übertragen, so dass durch Hausbau und Gartenplanung eine Einheit entsteht. Wege, Rabatte oder andere Gartenelemente können an den Achsen, die Fenster und Türen bilden ausgerichtet werden.

Der Bleistift kommt vor dem Spaten
Für eine gute Planung müssen die Gartenmaße in einen maßstäblichen Plan, am einfachsten den Grundstücksplan des Katasteramtes, übertragen werden. In diesen werden alle feststehenden Elemente eingetragen, die auch bestehen bleiben sollen. Dann kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen und am besten mehrere Skizzen anfertigen. Je kleiner die Fläche ist, umso größer wirkt sie, wenn sie durch geschicktes Anordnen von Büschen nicht in Gänze einsehbar ist. Großen Flächen hingegen werden durch sanft geschwungene Linien aufgebrochen und unregelmäßig auslaufende Kanten der Terrasse verbinden diese mehr mit dem Garten.

Zeit für den Spaten
Beetbegrenzungen und Wege markiert man am einfachsten mit einem Gartenschlauch, Mauern können mit Blumenkästen simuliert und Sitzplätze mit Kisten oder Küchenstühlen angedeutet werden. Dadurch erhält man praktisch eins zu eins eine Vorstellung, wie der Garten wirken wird. Erst wenn man tatsächlich zufrieden ist, darf der Spaten ran, doch je mehr Zeit man sich bei der Planung genommen hat, umso kreativer wird der Garten später wirken.

Diese Spielplatzgeräte lassen Kinderherzen höher schlagen

Montag, 20. Dezember 2010

Diese Spielplatzgeräte lassen Kinderherzen höher schlagen

Winnetoo Spielturm

Winnetoo Spielturm

Was ist ein öffentlicher Spielplatz ohne die richtigen Spielplatzgeräte? Kinder wollen toben und sich bewegen. Die Spieltürme von Winnetoo Pro bieten den Kleinen vielfältige Möglichkeiten. Von der Kletterwand über die Rutschbahn bis hin zu ¬Schaukeln und Leitern kann man unzählige Komponenten zu einem abenteuerlichen Spielgerät kombinieren. Egal ob der Spielplatz öffentlich oder Teil des Kindergartengeländes ist, die kleinen Besucher werden sich über die vielfältigen Möglichkeiten auf diesen Spieltürmen freuen. Je nachdem, wie viel Platz das Gelände bieten können Sie den Spielturm kompakt wählen. Dann sind alle Spielgeräte schnell erreichbar, oder Sie wählen eine ausgiebigere Variante, bei der die Kinder zwischen den verschiedenen Türmen wechseln können.

Ein kleines Fort für angehende Entdecker
¬Mit einer gut gewählten Kombination aus Spielplatzgräten erlauben Sie auch Kinderspiele, die über das Schaukeln und Rutschen hinaus gehen. In den überdachten Türmen, die mit einfachen oder abenteuerlich wirkenden Brücken verbunden sind, können die Kinder eine Festung einrichten und ihrer Fantasie ¬freien Lauf lassen. Mit selbst gebastelten Fahnen und Bannern wird der Spielturm schnell zum Königsschloss oder zur Ritterburg.

Sicherheit geht ¬vor
Selbstverständlich wird bei der Anfertigung der Spieltürme auf Sicherheit größter Wert gelegt. Alle Komponenten entsprechen der DIN 1176. Wenn der Spielplatz öffentlich zugänglich ist, ist die Einhaltung dieser Normen für den Aufsteller der Geräte eine Pflicht. Bei den Winnetoo Pro Spielgeräten gehört die regelmäßige Wartung mit zum Service.

Gerne etwas Neues
Durch den modularen Aufbau der Spieltürme ist es ein Leichtes, den Spielplatz nachträglich auszubauen und weitere Komponenten für den Spielturm zu erwerben. So kann der Ausbau mit den Jahren nach und nach erfolgen. Alle Spielgeräte sind so konstruiert, dass die Kinder damit sicher spielen können. Edelstahlgriffe und abgerundete Holzkanten bei Kletterwänden und Brücken garantieren eine lange Haltbarkeit der Spielgeräte. Mit einem überdachten Sandkasten im unteren Bereich eines Turmes kann der Spielplatz noch weiter aufgewertet werden. Die Böden der Spieltürme sind zudem stabil genug, dass auch die Eltern gefahrlos mit den Kindern auf das Gerüst steigen können. So können auch die Kleinsten schon von den Spielplatzgeräten profitieren.

Spielturm Anlage

Sonntag, 19. Dezember 2010

Viele Familien haben an ihrem Haus auch einen eigenen Garten. Je größer dieser ist, desto vielfältiger kann er genutzt werden. Familien mit jungen Kindern werden beispielsweise darauf achten, dass ein großer Teil des Gartens als Spielfläche genutzt werden kann. Dafür kann eine große Rasenfläche angelegt werden, aber auch eine entsprechend große Sandfläche oder ein eingerahmter Sandkasten zum Spielen sind Möglichkeiten für die Gartengestaltung.

Damit sind die Spielmöglichkeiten für die Kinder allerdings noch reichlich begrenzt. Manchen Eltern fehlt hier die Fantasie: Mit einem kleinen Sandkasten und einem Schaukelgestell ist es oft nicht getan. Zwar werden die Kinder auch daran mitunter ihren Spaß haben, doch gibt es ganz andere Möglichkeiten, um die Kinder viel an der frischen Luft zu halten und dabei noch ihre körperliche Entwicklung zu fördern.

Das beste Mittel hierfür ist der Aufbau einer kompletten Spielturm-Anlage . Ein Komponenten-System wie etwa von Winnetoo ermöglicht die Gestaltung eines ganzen eigenen Spielplatzes für den heimischen Garten. Im Gegensatz zu großen Einzelgeräten hat das Komponenten-System viele Vorteile. Der augenfälligste ist, dass man die Anlage genau so gestalten kann, wie sie vom Platz her in den eigenen Garten passt. Der Aufbau von Spielturm & Co. kann somit der Geographie und den Besonderheiten des heimischen Gartens angepasst werden.

Dazu kommt, dass bei einem erweiterbaren Modulsystem nur soviel Geld investiert zu werden braucht, wie gerade zur Verfügung steht. Die Anschaffung einer Spielturm-Anlage ist keine einmalige Investition, sondern es kann genau geplant werden, wie hoch die Anfangssumme sein soll, um einen ersten Teil der Spiellandschaft aufzubauen. Nach und nach kann diese dann erweitert oder bei anderer Interessenslage auch umgebaut werden. Das Modulsystem garantiert hierbei, dass auch später erworbene Teile problemlos an das vorhandene Spielturm-System von Winnetoo passen.

Ein einfacher Spielturm kann so nach und nach mit Türen, Fenstern und Wänden versehen oder gar um weitere Türme erweitert werden. Die Wünsche der Kinder können so gut wie immer berücksichtigt werden, denn für jede Spielmöglichkeit gibt es auch die passenden Elemente. Klettern, schaukeln, buddeln, rutschen oder einfach nur herumtollen sind auf ein und derselben Anlage problemlos möglich.

Sind die Grundtürme und anschließenden Balkengestelle einmal aufgebaut, kann im Kleinen immer wieder variiert werden. Schaukeln können ausgetauscht oder neue Kletterideen verwirklicht werden. Kleineres Zubehör kann so lange im Keller oder im Schuppen verstaut werden, bis die Kinder wieder etwas Abwechslung möchten. Dauerbrenner wir Rutsche und Sandkasten sollten bei keiner geplanten Anlage fehlen.

Bestimmte Gestaltungselemente erlauben es, die Spielturm-Anlage in Form eines Piratenschiffs oder auch einer Ritterburg anzulegen. Hier können die Eltern den Vorlieben ihrer Kinder entgegenkommen – immer mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass keine Anlage endgültig ist und immer wieder neu gestaltet oder umgebaut werden kann. Geburtstage oder Weihnachten eignen sich hervorragend als Anlass, um den Spielturm um neue Elemente zu erweitern.

Auch Familien mit kleineren Gärten werden das Winnetoo-System zu schätzen wissen. Eine gut geplante Anlage ermöglicht es nämlich, auch auf kleiner Fläche viel Spielspaß zu vereinen. Es muss nicht für jede Spielidee ein extra Gerät angeschafft werden, sondern alle Spielvorgänge werden in derselben Anlage mit entsprechenden Anbauten und integrierten Geräten auf kleinem Platz vereint.