Archiv für den Monat März 2010

Gartenzäune selber bauen

Freitag, 26. März 2010

Die Ansprüche für Gärten, Häuser und Grundstücke in Deutschland werden immer höher. Deswegen sollte man bei der Auswahl des Zauns nicht nur auf Sichtschutz wert legen, sondern auch auf ein schönes Aussehen und natürlich auch die Funktionalität. (weiterlesen…)

Traumhaus für Kinder: Das Baumhaus als Kinderspielhaus

Mittwoch, 24. März 2010

Erinnern Sie sich noch an Ihre Jugend? Haben Sie auch mit einer Taschenlampe unter der Bettdecke Tom Sawyer gelesen und sich in wilde Abenteuer geträumt? In der hintersten Ecke des elterlichen Gartens mit einer alten Decke ein Indianerzelt improvisiert und dort heftige Schlachten geschlagen? Hatten Sie nicht auch ein Geheimversteck, in das Sie sich zurückgezogen haben, wenn die Welt mal nicht so lief, wie sie das wollten? Vielleicht hatten Sie ja sogar ein Baumhaus im Garten, in das Sie klettern, und von dort ungestört und ungesehen die Welt überblicken konnten? (weiterlesen…)

Der Bambus im Garten

Samstag, 13. März 2010

Der Bambus (Chin. Zhú 竹) ist wohl eine der faszinierendsten Pflanzen überhaupt. Hart und stark wie ein Baum ist er dennoch biegsam genug um sich unter Schneelast bis zum Boden herabzubiegen. Ohne dass ihm das schaden würde, denn er richtet sich hinterher wieder auf als ob nichts gewesen wäre.

Obwohl einige der Bambusarten bis zu 40 Meter hoch werden, gehört diese Pflanze nicht etwa zu den Bäumen, sondern zu den Gräsern, genauer gesagt zu einer Unterfamilie der Süßgräser (Poaceae), zu denen auch der Mais zählt.

Die so harten und flexiblen Stämme des Bambus sind also eigentlich Halme. Zu finden sind die verschiedenen Bambusarten auf fast allen Kontinenten. Nur in Europa und in der Arktis ist derzeit kein Bambus heimisch, wobei er in Europa einmal heimisch gewesen sein muss, das beweisen Fossilienfunde.

Mit steigender Beliebtheit als Gartenpflanze steht einer erneuten Ansiedlung in unseren Breiten aber nichts im Wege, viele der gut 1000 Arten sind äußerst winterhart. Die Möglichkeiten der Verwendung sind dabei nahezu unbegrenzt.

Von Zwergbambusarten zur Bodenbegrünung über Hecken- oder Solitärpflanzen bis hin zu ganzen Wäldern aus haushohen Arten ist alles möglich.

Auch als Baumaterial wird er immer beliebter. Aus Bambus gefertigte Werkstoffe sind sehr hart und stabil, eignen sich also für alle Anwendungen für die man bislang Hartholz oder gar Tropenholz einsetzen musste. Dadurch leistet er einen großen Beitrag zum Umweltschutz, denn der Anbau von Bambus ist weit weniger Ressourcenintensiv als der Anbau von Tropenholz.

Zudem benötigt er deutlich weniger Wasser und nahezu keine Pflege, wächst aber sehr schnell.

Mittlerweile lassen sich aus Bambus modernste Plattenwerkstoffe fertigen, die auch im Innenraum zunehmend für Fußböden oder ganze Einrichtungen verwendet werden. Durch seine feine und sehr edel wirkende Maserung genügt er dabei höchsten Ansprüchen.

Neben der Verwendung des Bambus als Zierpflanze oder als Werkstoff sind noch viele weitere Varianten bekannt. Ein Chinese hat einmal recherchiert, dass es über 1300 Möglichkeiten gibt, Bambus zu verwenden.

Produziert werden aus dem Riesengras Baustoffe, Brennmaterial, Nahrungsmittel, Musikinstrumente und vieles mehr.

Karibu Gartenhaus

Montag, 01. März 2010

Karibu ist nicht nur bekannt für sein umfangreiches Sortiment an Pools, Saunen und Carports sondern auch für eine qualitativ hochwertige Auswahl an Gartenhäusern verschiedener Typen.

In der Weiterentwicklung der Palette an Gartenhäusern bietet Karibu auch Gartenhäuser an, welche als Gartenhaussysteme bezeichnet werden.
Die Karibu Gartenhäuser werden ausschließlich aus Holzmaterialien gefertigt. Dazu werden gute Hölzer eingesetzt, welche aus nordischen Wäldern stammen und somit die optimale Qualität bieten. Beim Karibu Gartenhaus setzt das Unternehmen jedoch nicht nur auf bestes Holz sondern auch auf die Umsetzung innovativer technischer und fertigungsspezifischer Verfahren. Der Einsatz einer innovativen Verfahrenstechnik wird bereits bei der Auswahl des Holzes vorgenommen. Hierbei wird die Auswahl der Bretter durch ein optoelektrisches Verfahren gewährleistet. (weiterlesen…)